Lebensmittelproduktion

Pflanzliche Alternativen: Pluspunkte fürs Veggie-Würstchen?

Lebensmittelproduktion Pflanzliche Alternativen: Pluspunkte fürs Veggie-Würstchen?

Burgerpatties aus Erbsenprotein, vegane Leberwurst und etliche andere pflanzliche Fleischalternativen füllen die Regale in Supermärkten genauso wie in Discountern und Bioläden. Das Angebot steigt rasant, auch die Vielfalt an Ausgangsstoffen und Herstellungsprozessen. Wie schneiden die Ersatzprodukte in puncto Inhaltsstoffen im Vergleich zum tierischen Original ab?

© belchonock/123RF.com
Billig können wir uns nicht mehr leisten

Lebensmittelproduktion Billig können wir uns nicht mehr leisten

Billige Lebensmittel kommen uns teuer zu stehen. Denn die Preise sind nur deshalb so niedrig, weil die Folgekosten abgewälzt werden – auf Umwelt, andere Länder und kommende Generationen. Wenn die Preise die Wahrheit sagen würden, wäre „normal“ plötzlich viel teurer als bio.

© Eosta
Bio –  jetzt erst recht

Lebensmittelproduktion Bio – jetzt erst recht

Beinahe monatlich kommen neue Lebensmittelskandale ans Licht. Mal sind es mit Dioxin verunreinigte Eier oder verdorbenes Fleisch, mal sind es pestizidverseuchte Gemüse oder illegaler Genreis. Oft schaffen die unüberschaubaren Strukturen der Lebensmittelwirtschaft den Boden für die Skandale. Kann Bio uns davor schützen?

Essen aus Abfall - Biomüll - Lebensmittelverschwendung - pflanzliche Reststoffe - Apfeltrester - Oliventrester - Zuckerrübenabfall  - Taste the Waste

Lebensmittelproduktion Essen aus Abfall

Apfelschalen, Traubenkerne oder Oliventrester – bei der Verarbeitung von Nahrungsmitteln fallen jede Menge Reste an. Forschung und Industrie arbeiten daran, die nährstoffreichen Abfälle zu nutzen. Ob Verbraucher davon profitieren, bleibt fraglich.