Plastik

Plastiktüten: Stoff und Papier nicht  immer besser

Plastik Plastiktüten: Stoff und Papier nicht immer besser

Umweltbewusste Verbraucher verzichten weitestgehend auf Tüten und Verpackungen aus Plastik. Doch sind Papiertüten, Bioplas­tik oder Stoffbeutel wirklich nachhaltigere Alternativen?

© aquapictures/123RF.com
Meere in Gefahr

Plastik Meere in Gefahr

Den Weltmeeren kommt beim Thema Klimawandel eine entscheidende Rolle zu. Als riesiger Speicher von Wärme und CO2 fangen sie einen Teil der menschengemachten Folgen ab. Erwärmung und Versauerung nehmen jedoch zu und sorgen bereits für extreme Wetterereignisse. Der Schutz der Meere ist daher unverzichtbar.

© kwangmoo/123RF.com
Cradle to Cradle: Wertstoffe  im Kreislauf

Plastik Cradle to Cradle: Wertstoffe im Kreislauf

Auch eine Waschmaschine kann technische Nährstoffe liefern. Die Idee, sämtliche Ver- und Gebrauchsgüter konsequent in Rohstoffkreisläufe zurückzuführen, ist zwar nicht neu, angesichts des Klimanotstands aber aktueller denn je.

© Cradle to Cradle e.V.
Bioplastik: Augenwischerei oder echte  Alternative?

Plastik Bioplastik: Augenwischerei oder echte Alternative?

Joghurtbecher, Müllbeutel oder Einweggeschirr aus biologisch abbaubaren Kunststoffen – um die Verpackungsproblematik zu entschärfen, lassen sich Unternehmen einiges einfallen. Doch wie umweltverträglich sind solche Innovationen?

© Olha Shtepa/123RF.com
Mikroplastik auf dem Vormarsch

Plastik Mikroplastik auf dem Vormarsch

In Muscheln, Fischen oder Honig und auch im Trinkwasser tauchen immer öfter kleinste unsichtbare Plastikteilchen auf. Sie stammen aus Kosmetika, Zahnpasta oder Plastikverpackungen. Was das für unsere Gesundheit und die Umwelt bedeutet, ist noch wenig erforscht. Klar ist schon heute, dass wir vor einem Riesenproblem stehen, das nicht schnell zu lösen ist.