Gesundheitsförderung / Gesundheitspolitik

Hier finden Sie Artikel aus dem Archiv. Beiträge ab 2018 finden Sie über die Stichwortsuche oder über die Heftübersicht.
Zufrieden arbeiten – wie geht das?

Zufrieden arbeiten – wie geht das?

Die meisten von uns verbringen einen großen Teil ihrer Lebenszeit im Beruf. Das Erleben der Arbeit beeinflusst daher ohne Frage unsere Lebensqualität. Welche Faktoren für die Arbeitszufriedenheit eine Rolle spielen, haben wir UGB-Dozentin Gisela Rutz gefragt. Für die UGB-Akademie hat sie sich intensiv mit den Themen Persönlichkeitsbildung und Burnout-Prävention beschäftigt.

Psychoneuroimmunologie - Kein Körper ohne Seele

Psychoneuroimmunologie - Kein Körper ohne Seele

Körper und Seele sind eine Einheit. Für diese jahr­tausendalte Weisheit liefert die Psychoneuroimmunologie heute stichhaltige Beweise. Zeit für einen Paradigmenwechsel unseres biomedizinisch ausgerichteten Gesundheitssystems.

Wie Lernen funktioniert

Wie Lernen funktioniert

Ob alt oder jung, wir lernen unser Leben lang. Meist geschieht das ganz nebenbei – beeinflusst von Emotionen, Neugier und persönlichen Beziehungen. Am besten lernen wir etwas, wenn wir es selbst ausprobieren können.

© aurenmar/123RF.com
Ernährung: Glück auf dem Teller

Essen und Trinken: Glücksmomente nicht verpassen

Lebensmittel und Mahlzeiten bieten ein wunderbares Feld, glücksfördernde Fähigkeiten zu trainieren. Wenn wir unsere Mahlzeiten achtsam zubereiten und beim Essen innehalten, finden wir die Glücksmomente, die heute viel zu oft durch Stress und Hektik verloren gehen.

Flüchtlingsverpflegung: Hauptsache satt

Flüchtlingsverpflegung: Hauptsache satt

Die Flüchtlinge, die in unser Land kommen, lassen alles hinter sich. Nicht nur ihr ganzes Hab und Gut, sondern auch ihr gewohntes Leben – einschließlich der vertrauten Ernährung. Bei ihrer Ankunft wird darauf wenig Rücksicht genommen – schon gar nicht, wenn es um die Qualität des Essens geht.

Achtsam gesund und glücklich

Achtsam gesund und glücklich

Unser Alltag ist überfüllt mit Tun. Wer aber den Moment bewusst wahrnimmt, kann intensiver genießen. Nicht nur beim Essen. Mit Übungen für mehr Achtsamkeit lassen sich Stress abbauen, Krankheitssymptome lindern und mehr Lebensqualität gewinnen.

Naturheilkunde: Ganzheitliche Verfahren in Kliniken

Naturheilkunde: Ganzheitliche Verfahren in Kliniken

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Rheuma und andere chronische Erkrankungen machen oft einen Klinikaufenthalt nötig. Immer mehr Patienten wünschen sich eine naturheilkundliche Behandlung, vor allem wenn die Medizin keinen Erfolg bringt. Ein umfassendes naturheilkundliches Angebot haben jedoch erst wenige Kliniken.

Persönliche Ziele und Lebensstil: Veränderung braucht Ziele - Wünsche und Ziele klar vor Augen führen - Klare Ziele setzen - Verhaltensweisen sind veränderbar - Festgefahrenes ändern - Schlechte Gewohnheiten Essen Trinken Bewegung - Erfolge beflügeln

Lebensstil: Veränderung braucht Ziele

Jeder hat die Freiheit, sich zu ändern. Wer unzufrieden mit sich und seinem Lebensstil ist, sollte sich seine Wünsche und Ziele klar vor Augen führen. Dann gelingt auch die Veränderung.

Zeitmanagement: Planen schafft Freiräume

Zeitmanagement: Planen schafft Freiräume

In Ruhe ein Buch lesen. Mal wieder mit Muße im Garten arbeiten. Oder morgens vor der Arbeit ohne Eile frühstücken. Wer seine täglichen Aufgaben gut organisieren und Unwichtiges von Wichtigem trennt, hat mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben.

Mobbing im Job - Mobbing Ursachen - Mobbing Gründe - Mobbing am Arbeitsplatz - Abwehr von Mobbing - wie Mobbing unterbrechen - Mobbing-Prävention - psychischen Druck - Arbeitsdruck - Berufstätige - Arbeitnehmer - Kollegen - Vorgesetzte - Führungskräfte - Chef

Mobbing: Wenn der Job zum Albtraum wird ...

Die Ursachen für Mobbing sind vielschichtig. Zunehmender Leistungsdruck und mangelnde Kommunikation erhöhen den psychischen Druck, dem viele Berufstätige ausgesetzt sind. Bevor aus Kollegen und Vorgesetzten Feinde werden, sollten Betriebe vorbeugen.

© djd/TCM Fachklinik Bad Pyrmont
Gesundheitsförderung Grundschule - Konzepte für gesunde Kinder - Gesundheitsförderung im Kindergarten - Gesundheitserziehung mit Kleinkinder - Setting-Ansatz Grundschule - Bewegungsmangel - Bewegungsförderung

Zukunft Gesundheitsförderung: Konzepte für gesunde Kinder

Übergewicht, Bewegungsmangel und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen nehmen zu. Trotz dieser Alarmsignale gibt es für die Gesundheit der Heranwachsenden keine Lobby. Der UGB setzt sich deshalb verstärkt für die Gesundheitsförderung in Kindergärten und an Grundschulen ein.

Betriebliches Gesundheitsmanagement: analysieren - koordinieren - evaluieren

Betriebliches Gesundheitsmanagement: analysieren - koordinieren - evaluieren

Betriebliche Gesundheitsmanager ermitteln die gesundheitlichen Schwachstellen in Unternehmen. Sie koordinieren präventive Maßnahmen und überprüfen die Ergebnisse. Das macht sich für die Firma nicht nur finanziell bezahlt, sondern steigert auch die Arbeitszufriedenheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Die Wechseljahre des starken Geschlechts

Die Wechseljahre des starken Geschlechts

Auch Männer werden älter. Auch sie klagen über Antriebslosigkeit, nachlassende Lust und schwindende Muskelpakete. Schuld daran sind - wie bei den Frauen - Veränderungen im Hormonhaushalt.

© R. Eisele
Midlife Crisis Frau: neue Power in der Lebensmitte - Midlife Crisis Symptome - Midlife Crisis Chancen - zweite Lebenshälfte - Midlife Crisis Frau - Kinder - Karriere - Lebenssinn - Ernährung - Wechseljahre

Statt Midlife-Crisis: Neue Power in der Lebensmitte

Ab etwa Ende dreißig erreichen wir unsere Lebensmitte. Statt uns Falten und Midlife-Crisis hinzugeben, sollten wir diese Lebensphase nutzen, um unseren wirklichen Bedürfnissen nachzugehen.

Der Traum von Jugend und Glück

Melatonin: Der Traum von Jugend und Glück

Hormonpillen machen jung, schön und glücklich - angeblich. Als Verjüngungspillen oder Anti-Aging-Hormone sind Melatonin oder Dehydroepiandrosteron (DHEA) in den USA bereits Verkaufsschlager. Lässt sich das Altern tatsächlich aufhalten und ewige Jugend produzieren?

Empowerment: Das Leben selbst in die Hand nehmen - das eigene Leben Schritt für Schritt und dauerhaft verändern

Empowerment: Das Leben selbst in die Hand nehmen

Empowerment will Menschen dazu befähigen, ihr Leben Schritt für Schritt und dauerhaft zu verändern. Mit der Methode lässt sich in der Gruppen- wie in der Einzelberatung eine neue Sichtweise vermitteln, die zu mehr Selbstbestimmung führt.

© FranziH / pixelio.de
 Das ist mein Beruf!

Das ist mein Beruf!

Die gelernte Bürokauffrau Astrid Bunge lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Dresden. Nachdem sie ihre Stellung wegen der Geburt ihres dritten Kindes verlor, hat sie sich als Fachberaterin für Säuglings- und Kinderernährung fortgebildet und selbstständig gemacht.

UGB-Ausbildung sichert meine berufliche Existenz

UGB-Ausbildung sichert meine berufliche Existenz

Die Hauswirtschaftsmeisterin Maria Schenuit ist Mutter von vier Kindern. Die Ausbildungen an der UGB-Akademie haben entscheidend dazu beigetragen, dass sie trotz Familie und mehrmaligem Wohnortwechsel immer wieder beruflich Fuß fassen konnte.

Mit Kopf, Herz und Bauch

Mit Kopf, Herz und Bauch

Dörte Petersen lebt mit ihrem Mann am Rande des Habichtswalds bei Kassel. Die berufliche Laufbahn der 44-Jährigen begann als Bankkauffrau und Diplom-Ökonomin. 2005 krempelte sie ihre berufliche Laufbahn komplett um und machte sich im Bereich Ernährungsberatung und betriebliche Gesundheitsförderung selbstständig.

Ich habe mich auf den Weg gemacht - UGB-Seminare machen Mut

Ich habe mich auf den Weg gemacht

Monika Schöniger ist Partnerin im Netzwerk Gesunde Ernährung. Die Diabetesberaterin arbeitet teilzeit in einer diabetologischen Allgemeinarztpraxis. Parallel bietet sie seit zehn Jahren Kurse zur Gesundheitsförderung an. Durch Fortbildungen und den Mut, Neues zu wagen, ist es ihr gelungen, ihre Vorstellungen von Familienleben und beruflichem Schwerpunkt zu verwirklichen.

Chancen nutzen: Kompetent in Konflikten

Chancen nutzen: Kompetent in Konflikten

Wenn Konflikte auftreten, ist die ganze Persönlichkeit gefordert, damit angemessen und sinnvoll umzugehen. Wer es schafft, auch bei schwierigen Personen oder Situationen Chancen zu entdecken, kann leichter und unverkrampfter gute Lösungen finden; für sich selbst und für andere.

Wenn der Blutdruck in die Höhe schnellt - Bluthochdruck - Hypertonie

Wenn der Blutdruck in die Höhe schnellt

Wer unter Hypertonie leidet, ist nicht allein. Laut der Deutschen Hochdruckliga haben 20 Millionen Bundesbürger Bluthochdruck. Bedenklich ist, dass mehr als sechs Millionen davon nichts wissen und weitere sechs Millionen nicht ausreichend behandelt werden. Dabei kann jeder selbst etwas tun, um den Blutdruck in den Griff zu bekommen.

© DAK/Wigger
Kochen mit Männern

Kochen mit Männern

Vor sechs Jahren habe ich den ersten Männerkochkurs ins Leben gerufen. Ich wollte wissen, was dran ist an der Behauptung: "Mir schmeckt es sehr gut, aber ich glaube, mein Mann würde das nicht essen! Er möchte ein ordentliches Stück Fleisch auf dem Teller." Eine Aussage, die ich mehr als einmal hörte und die mein Interesse weckte.

Was macht ein Psychoonkologe - Seelsorge bei Krebsdiagnose - Krebsdiagnose und Psyche - Seelsorger - Krebserkrankung - Krebstherapie - Ernährungstherapie - Psychoonkologie - Ausbruch
Seniorengesundheit – Pflegebedürftigkeit Senioren - Kosten im Pflegeheim – Altersarmut – Altenpflege -  Pflegedienst - Pflege Senioren - gesundheitliche Risiken im Alter - Mehr Gesundheit für alte Menschen

Senioren: Gesundheit und Pflege für alle

In 20 Jahren werden in Deutschland mehr als 20 Millionen Menschen über 60 Jahre leben. Die wachsende Zahl Älterer bedeutet auch mehr Pflegebedarf und damit mehr Kosten. Dringend müssen heute schon Strategien entwickelt werden, die den Anforderungen der Zukunft gerecht werden.

Nachhaltiger Konsum - Der König Kunde hat auch Pflichten - Nachhaltigkeitsthemen - Nachhaltigkeit - Consumerwatch-Organisation - Überflussgesellschaft

Benimmkurs für Verbraucher

Bei Umfragen geben die Deutschen sich gerne als Muster-Ökos. Die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Gut zureden hilft nicht. Nachhaltigen Konsum muss man so aggressiv verkaufen wie Waschmittel. Aber dafür braucht es Geld und gute Ideen.

© BLE, Dr. Menzler
Stress - Stress-Bewältigung

Stress entsteht im Kopf

Was den einen auf die Palme bringt, lässt den anderen kalt. Wer belastenden Situationen mit einer positiven Einstellung begegnet, lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen.

UGB-Akademie: Qualitätssicherung in Ernährungsberatung und Ernährungsbildung

UGB-Akademie: Qualitätssicherung in Ernährungsberatung und Ernährungsbildung

Verbraucher und Krankenkassen haben kaum eine Möglichkeit, wirklich qualifizierte Ernährungsfachkräfte zu erkennen. Der UGB hat deshalb Qualitätsstandards geschaffen. Wer sie erfüllt, weist sich als kompetente Beraterin beziehungsweise Kursleiterin aus.

Kurse für Migranten

Kurse für Migranten

Die Kochbuchautorin Elisabeth Döpp, Jahrgang 1942, arbeitete nach dem Germanistikstudium als Verlagslektorin und schreibt seit über 20 Jahren erfolgreich Kochbücher. Seit 1991 ist sie UGB-Gesundheits-Trainerin im Bereich Ernährung und hat bei verschiedenen Einrichtungen Kurse für Kochen und Ernährung gegeben. Neben Deutsch- und Alphabetisierungskursen erteilte sie Kochunterricht auch im Rahmen von Qualifizierungsmaßnahmen für Migrantinnen.

Gesundheit im Betrieb

Gesundheit im Betrieb

In ihrer Jugend hat Modesta Bersin, Jg. 1955, eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau absolviert. Bereits als Kind der Natur sehr verbunden, wurde ihr das Thema Ernährung und Gesundheit in den letzten zehn Jahren immer wichtiger. Aus diesem Grund hat sie sich zur UGB-Gesundheits-Trainerin Bereiche Ernährung und Lebensstile (heute: Persönlichkeitsförderung) weitergebildet. Es folgten die Ausbildungen zur UGB-Fastenleiterin und zur DDG-Diabetesassistentin. Heute ist sie vor allem in der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv.

Geschmackssinn - Appetit auf Geschmack: Geschmackswahrnehmung bei Säuglingen - geschmackszonen Kinder - Zunge - Aromastoffe - Geschmacksrichtung - Glutamat Gehirn - Sinneszellen - Geschmack - Gefühle

Appetit auf Geschmack

Während die einen stundenlang diskutieren können, welche Apfelsorte am meisten Aroma bietet, geben sich andere jeden Tag mit den Pommes vom Schnellimbiss zufrieden. Schade, denn wer seinen Geschmackssinn schult, kann die Vielfalt unseres Essens viel besser genießen.

Berliner KINDERLEICHT-Projekt Gesund sind wir stark - Beratungsstelle für Kinder von Migranten - Türken Berlin Kreuzberg - Ernährung - Migrationsschwierigkeiten arabischer Familien - Muttersprachliche Berater

Migrantenberatung: Gesund sind wir stark

Ernährungsberatung von Migranten gilt als schwierig. Kommen die Berater aus demselben kulturellen und sprachlichem Umfeld, erreichen sie Familien mit türkischem oder arabischem Migrationshintergrund plötzlich viel leichter. Wie das gelingt, zeigt das Berliner KINDERLEICHT-Projekt "Gesund sind wir stark! - Saglikli daha güçlüyüz!".

© michaeljung/fotolia.com
Erfolg mit Erfahrung - Gute Planung sorgt für volle Kurse - Kochkurse - Ansprechende Kurstitel wählen - Mund-zu-Mund-Propaganda - Zeitmanagement - viel Zeit zum Essen und Genießen einplanen

Erfolg mit Erfahrung

Nach der Familienphase begann Dr. Manuela Flamm-ter Meer in den frühen 90er Jahren mit viel Elan ihre selbstständige Tätigkeit als UGB-Gesundheits-Trainerin für Ernährung. Die UGB-Ausbildungen in den Bereichen Lebensstile (heute: Persönlichkeitsförderung) und Fasten ergänzten und erweiterten ihr Betätigungsfeld. Mit den Qualifikationen an der UGB-Akademie fühlte sie sich gut gerüstet für den Neustart.

Supermarktmacht - Marktkonzentration - Missbrauch Einkaufsmacht - Hungerlöhne - Ausbeutung Dumping - Ausbeutung Arbeiter - Niedriglohn Kleinbauern - Arbeitsbelastung - Supermarktinitiative - Qualitätsverlust von Produkten - Supermarktkette

Supermarktmacht: Wer zahlt den Preis?

Der Einzelhandel wird von einer immer kleiner werdenden Zahl von Supermarktketten dominiert. Das führt zu unfairen Machtverhältnissen. Die Folge: miserable Arbeitsbedingungen und Löhne für die Verkäuferinnen, Existenzbedrohung für Kleinbauern und Ausbeutung der Arbeiter in den Produktionsländern.

Provokativer Gesprächsstil: Nicht immer nur nett sein

Gut gemeinte Ratschläge bringen in der Beratung oft nicht viel. Mit dem Provokativen Gesprächsstil können Berater Seminarteilnehmer und Klienten aus der Reserve locken. Das schafft die Möglichkeit, auch ernsten Problemen mit einem Lächeln gegenüber zu treten.

Hören ist noch nicht zuhören - zuhören ist anstrengend - Übung konzentriert zuhören

Hören ist noch nicht zuhören

Zuhören ist nicht einfach. Damit das, was der Gesprächspartner mitteilen will, tatsächlich ankommt, muss man sich anstrengen. Lesen Sie, welche Kompetenzen dafür nötig sind und wie sich gutes Zuhören üben lässt.

Gesundheitssystem: <br>Reformieren statt reparieren

Gesundheitssystem: Reformieren statt reparieren

Eine grundlegende Reform des Gesundheitswesens ist unumgänglich. Im Streit der Politiker, Ärzte- und Pharmalobby um die Gesundheitsreform geht es jedoch vor allem um Geld. Dabei sollten vielmehr Patientenschutz, Gesundheitsförderung oder die Gleichbehandlung von Schul- und Naturmedizin im Vordergrund stehen.

Acrylamid: Verbraucher tappen im Dunkeln

Acrylamid: Verbraucher tappen im Dunkeln

Im April 2002 gerieten Lebensmittel wie Kaffee, Knäckebrot und Kartoffelchips wegen ihrer Belastung mit Acrylamid in die Schlagzeilen. Doch Hersteller und Behörden gehen nur halbherzig vor, um das krebsverdächtige Gift aus belasteten Produkten zu verbannen.

Natürlich Kuren will geplant sein

In Deutschland gibt es rund 1400 Reha-Kliniken. Viele dieser Kurhäuser bieten naturheilkundliche Behandlungsmethoden an. Unsere Tipps helfen Ihnen, Einrichtungen mit ganzheitlichem Angebot zu finden und zeigen, worauf Sie bei der Planung einer Bio-Kur achten sollten.

UGB-Statement zur Gesundheitsreform

Am 01.01.2000 trat die neue Gesundheitsreform mit dem geänderten § 20 des Sozialgesetzbuches (SGB) in Kraft. Zur Wiederbelebung der Gesundheitsförderung verfasste der UGB eine Stellungnahme, die im Februar an wichtige Krankenkassen, die entsprechenden Berufs- und Fachverbände sowie das Bundesministerium für Gesundheit und die Parteien gesendet wurde.

UGB-Ernährungs-Programm - Erfolgreich auch bei Diabetes

UGB-Ernährungs-Programm - Erfolgreich auch bei Diabetes

Mit großem Erfolg führt die UGB-Gesundheits-Trainerin Monika Schöniger eine Ernährungs-Schulung für Patienten mit Altersdiabetes durch. Nach nur vierwöchigem Training konnten viele Kursteilnehmer ihren Blutzucker senken und auf Medikamente verzichten.

Lachen macht das Leben leichter

Lachen macht das Leben leichter

Lachen ist ein echter Gesundbrunnen. Es verbessert die Lungenfunktion, versorgt das Gehirn mit einer Sauerstoffdusche und massiert die inneren Organe. Die Immunabwehr steigt, Stresshormone bauen sich ab und Glückshormone werden freigesetzt. Wer regelmäßig ausgiebig lacht, tut also eine Menge für seine Gesundheit.