Rheuma: Essen gegen den Schmerz

Die Hüfte schmerzt beim Gehen, das Knie fühlt sich nach dem Aufstehen ganz schön steif an, die Hand ist nicht mehr so beweglich. All das sind typische Beschwerden von Menschen mit Rheuma. Mit einer bewussten Auswahl von Lebens­mitteln lassen sich die Aktivität der Krankheit beeinflussen und Schmerzen lindern.

Das Rheuma gibt es nicht. Hinter dem Begriff verbergen sich verschiedene Erkrankungen mit ganz unterschiedlichen Krankheitsbildern. Sie treten größtenteils am Bewegungsapparat auf, häufig verbunden mit Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit. Es können harte Strukturen betroffen sein wie Knochen, Gelenke und Knorpel oder Weichteile wie Muskeln, Bänder, Sehnen und Blutgefäße. Ursache für rheumatische Erkrankungen können Entzündungen, Gelenkverschleiß durch Überbeanspruchung (Arthrose) oder Stoffwechselstörungen sein. Nach Schätzungen sind in Deutschland etwa 2,1 Prozent der erwachsenen Bevölkerung oder 1,45 Millionen Menschen betroffen ...

Bild © Pornchai Soda/stock.adobe.com

Stichworte: Rheuma, Entzündungen, Vegetarische Ernährung, Vollwertkost, Bewegung, Rheumatoide Arthritis, Knochen, Gelenke, Arthrose, Gelenkerkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Immunsystem, Entspannung, Zytokine, Eicosanoide, Arachidonsäure, Omega-3-Fettsäuren, EPA, DHA, Algenöl, Antioxidanzien, Sekundäre Pflanzenstoffe, Adipositas, Osteoporose, Fasten, Kurkuma, Ernährungstherapie


Aktiv werden – in Bewegung bleiben Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 2/2022
Aktiv werden – in Bewegung bleiben


Heft kaufen