Abmelden

Der Zugang zu den Fachinformationen exklusiv für Mitglieder und Abonnenten ist jetzt für Sie freigeschaltet.

Gesund essen schützt vor Typ-2-Diabetes

Die Häufigkeit von Typ-2-Diabetes nimmt weltweit rasant zu. Bis zum Jahr 2040 sollen 642 Millionen Menschen betroffen sein. Eine Forschergruppe ging daher in einer Meta-Analyse der Frage nach, welche Lebensmittelgruppen am besten und in welcher Menge geeignet sind, um der Erkrankung vorzubeugen.

wissenschaft aktuell

Aus über 14.000 Studien bezogen sie letztendlich 88 in ihre quantitative Analyse ein. Die Untersuchung der Dosis-Wirkungs-Beziehung ergab, dass ein steigender Verzehr von Vollkorngetreide bis zu 50 g pro Tag das Risiko für Typ-2-Diabetes um ein Viertel senken kann. Dagegen erhöht die Aufnahme von täglich 200-400 g raffinierter Getreideprodukte wie Weißbrot, Kuchen oder Kekse das Risiko um 6-14 %. Ein täglicher Gemüseverzehr von bis zu 300 g reduzierte das Erkrankungsrisiko ebenso wie eine Obstmenge von bis zu 200-300 g am Tag. Auch Milchprodukte wirkten sich positiv aus. Die Lebensmittelgruppen Eier, rotes und verarbeitetes Fleisch sowie zuckergesüßte Getränke stuften die Wissenschaftler dagegen als risikoerhöhend ein. Die optimale Kombination von risikoreduzierenden Lebensmitteln verringerte das Diabetesrisiko um 42 %. Der Konsum risikobehafteter Lebensmittel war dagegen im Vergleich zum Verzicht auf diese Lebensmittel mit einem dreifach erhöhten Erkrankungsrisiko verbunden.

Quelle: Julia Bansner/Hans-Helmut Martin. UGBforum 6/17, S. 302

Literatur:
Schwingshackl L et al.: Food groups and risk of type 2 diabetes mellitus: a systematic review and meta-analysis of prospective studies. DOI 10.1007/s10654-017-0246-y



Zurück zur Auswahlliste