Abmelden

Der Zugang zu den Fachinformationen exklusiv für Mitglieder und Abonnenten ist jetzt für Sie freigeschaltet.

Einkorn: Viele Antioxidanzien

Alte Getreidearten wie Einkorn, Emmer und Dinkel finden sich in den letzten Jahren immer häufiger in Brot, Nudeln und Backwaren. Wissenschaftler der Universität Hohenheim beschäftigen sich bereits seit Jahren mit den Inhaltsstoffen und dem Anbau der alten Weizenarten.

wissenschaft aktuell

Ihre Analysen ergaben, dass vor allem Einkorn reichlich fettlösliche, antioxidative Pflanzenstoffe enthält. Die Körner liefern bis zu zehnmal mehr Vitamin E, Lutein und Sterylferulate als normaler Brotweizen. Eine ausreichende Zufuhr mit dem Carotinoid Lutein wird mit dem Schutz vor Augenkrankheiten wie altersbedingter Makuladegeneration und Katarakt in Verbindung gebracht. Die zu den Phytosterolen gehörenden Sterylferulate haben positive Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel und dem Polyphenol Alkylresorcin werden gesundheitsfördernde Wirkungen unter anderem auf Dickdarmkrebs nachgesagt.

In Dinkel, Emmer und Hartweizen war der Gehalt an den antioxidativen Substanzen deutlich geringer und lag größtenteils unter dem von modernem Backweizen.

Beim Anbau der alten Getreidesorten fällt vor allem ihr geringer Ertrag auf. Einkorn erreicht nur knapp 40 Prozent der Ernte von Brotweizen und Emmer kommt etwa auf die Hälfte. Da die alten Körnerarten zudem noch Spelzen enthalten, ist ihre Verarbeitung in der Müllerei aufwendiger. Dies alles trägt dazu bei, dass sie deutlich mehr kosten als normaler Weizen. Für einen Anbau der alten Getreidearten sprächen aber ihre Robustheit und ihre geringere Anfälligkeit gegenüber Pilzen und Krankheiten, so die Autoren. Dadurch werden Pestizide weitgehend überflüssig.

Quelle: Dittrich K. UGBforum 2/16, S. 98

Literatur:
Longin C F H et al (2016) Comparative Study of Hulled (Einkorn, Emmer, and Spelt) and Naked Wheats (Durum and Bread Wheat): Agronomic Performance and Quality Traits. Crop Sci. 56, 302-311 Ziegler J U et al (2016). Lipophilic antioxidants in wheat (Triticum spp.): A target for breeding new varieties for future functional cereal products. Journal of Functional Foods 20, 594-605



Zurück zur Auswahlliste