Sinnesschulung: Trainieren, wie es schmeckt

Im Gehen verschlingen wir schnell einen Burger oder stopfen beim Fernsehen eine Tüte Chips in uns hinein. Dennoch behauptet jeder Zweite von sich, ein Genießer zu sein. Wer genießen möchte, muss jedoch hinschmecken. Sinnesübungen helfen dabei.

Kinder sind zum Feinschmecker geboren. Sie besitzen mehr Sinnesrezeptoren und sind daher etwas empfindlicher als Erwachsene. Ältere gleichen dieses Defizit durch ihre Erfahrungen aus. Kinder lernen nach und nach unzählige Lebensmittel und Geschmacksrichtungen kennen. Schmecken geht aber nicht nebenbei. Der Geschmack einer Speise muss mit allen Sinnen bewusst wahrgenommen werden. Um diese Fähigkeit zu erhalten, muss das Schmecken durch passende Übungen trainiert werden. Sinnestraining trägt dazu bei, die Geschmacksvielfalt und die Qualitätsunterschiede wieder zu entdecken, Geschmackssicherheit zu erlangen sowie Genuss und Fantasie zu fördern. Das gilt natürlich auch für uns Erwachsene. Allzu oft essen wir hektisch, sind mit anderen Dingen beschäftigt und achten gar nicht auf unsere Wahrnehmungen. Dabei könnten wir einen Moment innehalten und ganz bewusst in die Nudelsoße hineinschmecken. Ist sie scharf oder vielleicht eher süßlich? Welche Zutaten und Gewürze sind wohl enthalten? Sind die Nudeln fest oder verkocht? Harmonieren sie mit der Soße?...

Bild © Andriy Popov/123RF.com

Stichworte: Geschmack, Genuss, Geschmackssinn, Sinnesübungen


Dem Geschmack auf der Spur Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 6/2019
Dem Geschmack auf der Spur


Heft kaufen