Lebensmittelindustrie: Wie Influencer Kinder ködern

Die Lebensmittelindustrie vermarktet zuckrige und fettige Snacks gezielt an Kinder. Seit einiger Zeit nutzen sie dabei auch Stars in der Social-Media-Welt. Ein Report der Verbraucherorganisation foodwatch deckt auf, wie die Unternehmen billigend die ungesunde Ernährung der jungen Generation in Kauf nehmen.

Das Ernährungsverhalten wird in der Kindheit für das weitere Leben geprägt. Die Lebensmittelindustrie hat somit ein großes Interesse daran, Kinder möglichst früh an ihre Produkte zu binden, um lebenslange Kunden zu gewinnen. Die Unternehmen investieren daher in Deutschland jedes Jahr etwa 900 Millionen Euro in Werbung für Süßwaren, dagegen nur etwa 15-20 Millionen in Werbung für Obst und Gemüse. Angesprochen wird die junge Zielgruppe nicht nur über klassische Kanäle wie TV-Spots im Umfeld von Kindersendungen oder Anzeigen in Jugendzeitschriften. Die Lebensmittelindustrie setzt auch gezielt auf Kanäle, die sich der elterlichen Kontrolle entziehen. Ganze Agenturen für sogenanntes Education Marketing haben sich darauf spezialisiert, im Auftrag von Firmen Werbe- und Sponsoring-Aktivitäten in Schulen oder sogar bereits Kindergärten durchzuführen. Der Siegeszug der sozialen Medien, von Youtube über Instagram bis Tiktok, eröffnet der Lebensmittelindustrie mittlerweile ganz neue Möglichkeiten der direkten (Werbe-)Kommunikation mit jungen Menschen...

Bild © robertprzybysz/123RF.com

Stichworte: Werbung, Kinder, soziale Medien, Influencer, Jugendliche, Gesunde Ernährung, Ernährungserziehung, Gesundheitserziehung


Essen aus dem  Meer Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 4/2021
Essen aus dem Meer


Heft kaufen