Stille Entzündungen – Die Abwehrkräfte mobilisieren

Falsche Ernährung, Bewegungsarmut und Stress befeuern Entzündungsprozesse im Körper. Autoimmunerkrankungen, Atherosklerose und Krebserkrankungen sind in fast schon epidemischem Ausmaß die Folgen. Doch jeder hat die Freiheit, seine Ernährungs- und Lebensweise zu ändern.

Der Begriff „Entzünden“ ist ein Wort, das von seiner Herkunft und Bedeutung im Sprachgebrauch eng verbunden ist mit anzünden, in Brand geraten, sich röten und schmerzhaft anschwellen – und damit sinnlich erfahrbar ist. Im medizinischen Sprachgebrauch ist der komplexe Vorgang einer Entzündung definiert als Abwehrreaktion auf die örtliche Schädigung von Gewebe. Der Schaden soll möglichst gering gehalten werden. Aber was schädigt? Wer ist der Feind, wie bedrohlich ist er? Welcher Ort des Organismus ist gefährdet? Wie dicht stehen die eigenen Abwehrreihen? Und zuletzt: reichen die Kräfte für einen Sieg und wenn nicht, dann wenigstens für eine Schadensbegrenzung? …

Bild © Sebastian Kaulitzki/123RF.com

Stichworte: Entzündung, Immunsystem, Abwehrkräfte, Krebs, Silent Inflammation, Ernährung, Übersäuerung, Stress, Zucker, Fett, AGEs


Stille Entzündungen – heimliche Gefahr Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 3/2020
Stille Entzündungen – heimliche Gefahr


Heft kaufen