Jetzt wird‘s brenzlig

Brennnesseln sind weitaus mehr als ein lästiges Unkraut mit brennenden Blättern. Im Frühjahr lassen sich aus den jungen Trieben leckere und gesunde Gerichte zaubern.

Weit verbreitetes Wildkraut

Die Gattung der Brennnessel (Urtica) umfasst etwa 45 verschiedene Arten. Bis ins 18. Jahrhundert bildete die faserige Pflanze zusammen mit Hanf und Leinen die Grundlage der deutschen Textilindustrie. In Mitteleuropa kommen vor allem die große und die kleine Brennnessel vor. Sie wachsen praktisch überall: im Wald, an Wegrändern, auf Schuttplätzen, an Zäunen oder in Gemüsegärten. Mit ihren Brennhaaren an Blättern und Stängel schützen sie sich vor Fressfeinden. Bei Berührung setzen sie Substanzen frei, die auf der Haut brennen und zu Quaddeln führen ...

Bild © Alfio Scisetti/123RF.com

Stichworte: Brennnessel, Kräuter, Urtica


Die Milchdebatte Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 2/2020
Die Milchdebatte


Heft kaufen