Fette auf der Anklagebank

Unter Ernährungsfachkräften hat sich Unsicherheit breit gemacht. Die Empfehlungen zur Fettzufuhr seien überholt und entsprächen nicht dem aktuellen Stand der Forschung. Ernährungswissenschaftler Professor Stefan Lorkowski hat sich als Anwalt der Fette auf die Suche nach gesicherten Erkenntnissen begeben.

Die Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE), die für die gesunde Allgemeinbevölkerung gelten, werden immer wieder kritisch diskutiert. Laut DGE soll der tägliche Energiebedarf gedeckt werden durch 30-35 Prozent Fett, mindestens 50 Prozent Kohlenhydrate und 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht. So gilt in der Praxis eine Proteinzufuhr von 15 Prozent der zugeführten Energie (En%) als akzeptabel. Die mit der Nahrung aufgenommene Energie soll dabei insgesamt dem Bedarf entsprechen. Für Fett und Kohlenhydrate lässt sich kein durchschnittlicher Bedarf ermitteln. Dementsprechend gibt die DGE für beide Makronährstoffe lediglich Richtwerte als Orientierungshilfen an...

Bild © thitarees/123RF.com

Stichworte: Fette, Fettzufuhr, Fettleitlinie, Cholesterin, Triglyceride, Energiezufuhr, Energiebedarf, Low-Carb, Leitlinien


Diabetes – Blutzucker im Griff Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 3/2021
Diabetes – Blutzucker im Griff


Heft kaufen