Diabetes in der Schwangerschaft

Diabetes in der Schwangerschaft tritt in Deutschland immer häufiger auf. Das belastet nicht nur die Gesundheit der werdenden Mütter langfristig, sondern auch die ihrer Kinder. Rechtzeitiges Gegensteuern beugt Folgeschäden vor.

Diabetes in der Schwangerschaft – medizinisch Gestationsdiabetes mellitus (GDM) genannt – ist definiert als eine Störung im Blutzuckerstoffwechsel, die erstmals in der Schwangerschaft diagnostiziert wird. Im Jahr 2019 waren in Deutschland knapp sieben Prozent aller Schwangeren davon betroffen. Mehrere Gründe sind für die zunehmende Zahl verantwortlich.
Dieser Anstieg lässt sich zum einen mit der Einführung des Diabetes-Screenings im Jahr 2012 bei den Vorsorgeuntersuchungen erklären. Als weitere Ursachen dafür sehen Experten aber auch das zunehmend höhere Alter bei Eintritt der Schwangerschaft, die Zunahme von Übergewicht und Adipositas bei Frauen im gebärfähigen Alter sowie einen ungünstigen Lebensstil...

Bild © Norasit Kaewsai/123RF.com

Stichworte: Schwangerschaftsdiabetes, Gestationsdiabetes, Gewicht, Therapie, Lebensstil, Ernährung


Diabetes – Blutzucker im Griff Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 3/2021
Diabetes – Blutzucker im Griff


Heft kaufen