Tierwohl: Schluss mit Kükentöten

Männliche Hühnerküken direkt nach dem Schlüpfen zu töten, nur weil sie unwirtschaftlich für die Eierindustrie sind – diese Praxis ist seit dem 1. Januar 2022 in Deutschland endlich verboten. Dieser wichtige Schritt ist Ausdruck eines veränderten Bewusstseins für Tiere. In der Praxis ändert sich in puncto Tierwohl jedoch nur wenig.

Ausgangspunkt des bundesweiten Verbots für das Kükentöten war ein Vorstoß des Landes Nordrhein-Westfalen. Es untersagte diese Praxis bereits im Jahr 2013. Zwei Brütereien klagten dagegen und der Fall wurde 2019 schließlich vom Bundesverwaltungsgericht entschieden. Das spektakuläre Urteil: Die Tötung von jährlich rund 45 Millionen männlichen Küken – ehemals im Schredder, später vorwiegend mit Gas – lasse sich nicht allein mit wirtschaftlichen Interessen rechtfertigen. Der Schutz der Tiere wog für das Gericht schwerer. Das Bundeslandwirtschaftsministerium ließ dann noch mehr als zwei Jahre vergehen, bevor es einen Entwurf für ein Gesetz vorlegte, das das Ende des Kükentötens besiegelte ...

Bild © surachetsh/stock.adobe.com

Stichworte: Kükentüten, männliche Küken, Tierwohl, Eierindustrie, In-Ovo-Selektion, Geschlechtsbestimmung, Mast, Transport, Schlachtung, Tierhaltung, Zweinutzungshühner, Legehybride


Hormone – Boten im Stoffwechsel Den vollständigen Beitrag lesen Sie in:
UGBforum 6/22
Hormone – Boten im Stoffwechsel


Heft kaufen