Die DGE erkennt den Wert des Fastens

Eine Gewichtsreduktion kann mit Fasten alleine nicht dauerhaft erreicht werden, wenn nicht gleichzeitig eine Veränderung des Lebensstils (Ernährung, Bewegung usw.) erfolgt. Gerade dies kann durch eine Fastenkur erreicht werden, denn das ist die Stärke des Fastens. Für alle Fastenerfahrenen, die Ärztegesellschaft Heilfasten und Ernährung (ÄGHE) und den UGB ist das seit langem selbstverständlich.

Seit einiger Zeit schließt sich auch die DGE dieser Meinung an.

Das finden wir gut. Schon im DGE-Info 2/2005 stand: "Die vorhandenen Erfahrungsberichte zeigen, dass Heilfastenkuren oftmals zu einer gesundheitsbewussteren Lebensführung und Änderung des Ernährungsverhaltens führen. Das Heilfasten kann damit ein Impuls für die Änderung des Lebensstils und zur Verbesserung der Ernährungsgewohnheiten sein." Aktuell schreibt Christel Rademacher, Chefredakteurin des DGE-Info (zusammen mit zwei Co-Autorinnen): "Richtig durchgeführtes Fasten kann allerdings ein Einstieg ins Abnehmen sein. Manche machen (...) die Erfahrung, dass man sich auch ohne Nahrung wohl fühlen kann. Die Geschmackssinne werden geschärft und (...) diese Erfahrungen können eine anschließende Ernährungsumstellung erleichtern. Den besten Effekt erreicht man, wenn man das Fasten in Form eines Urlaubs (Fastenwandern) oder eines Kurlaubs unter fachlicher Anleitung durchführt und sich nach den Fastentagen ein bis zwei Wochen Zeit nimmt, um neue Ernährungsgewohnheiten zu erlernen und zu festigen".

Die DGE weist auch darauf hin: "Beim Fasten baut der Körper nicht nur Fett aus den Fettzellen ab, sondern auch Muskeln."

Das ist richtig, aber Fastenerfahrene wissen, dass durch ein gut geführtes Fasten (d.h. unter anderem mit integriertem Bewegungsprogramm) der Eiweißabbau sehr gering ist und die Leistungsfähigkeit kaum bis gar nicht beeinträchtigt wird. Das "Heilfasten" nach Buchinger ist generell ein ganzheitliches Programm, das neben dem gut ausgearbeiteten Bewegungsprogramm auch weitere Begleitmaßnahmen umfasst und zusätzlich Lebensstiländerungen nachhaltig ermöglicht.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Angebote der UGB-Akademie zum Thema Fasten

Literatur:
Für die Beratungspraxis: Heilfasten. DGE-info 2/2005, S. 23-25
Flothkötter, M.; Rademacher, C,; Rösch, R.: Mein Weg zum Wohlfühlgewicht. Hrsg.: aid Infodienst Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft. Bonn, 2007, S. 49
Ärztegesellschaft Heilfasten und Ernährung e.V.: Gegendarstellung zu häufigen Meldungen in der Presse: "´Heil´fasten kann mit dem Tode enden", "Für den Körper ist Fasten existenzbedrohend", "Fasten macht dick" www.aerztegesellschaftheilfasten.de



Zurück zur Auswahlliste