Zukunft des UGB sichern

UGB bittet um Gelder für Seminarhaus – Spenden sichern neutrale Ernährungsinformationen ohne Industriesponsoring

Aktueller Stand

Spendenaufruf Seminarhaus Für seine Seminare und Fortbildungen möchte der UGB ein Seminarzentrum kaufen und so seine finanzielle Unabhängigkeit sichern.


Geht es um Ernährung und Gesundheit, sind schnell Interessen globaler Konzerne im Spiel. Wie einst Goliath scheinen sie das Feld übermächtig zu dominieren. Der UGB sieht sich als David, der nachhaltige und wissenschaftlich fundierte Ernährungsempfehlungen bereitstellt und dabei konsequent auf Werbeeinnahmen und Sponsoring durch Pharma- und Ernährungsindustrie verzichtet: Um auch künftig unsere Unabhängigkeit zu bewahren, suchen wir Unterstützer für ein aktuelles Projekt: ein eigenes Seminarhaus.

Thomas Männle

Wir möchten einen Lernort schaffen, an dem wir unseren Anspruch an eine vollwertige Ernährung und einen nachhaltigen Lebensstil konsequent verwirklichen können. Zugleich würde uns ein eigener Seminarstandort von einschränkenden Pachtkonditionen befreien und unsere finanzielle Unabhängigkeit erleichtern. Denn auch in Zukunft wollen wir Ihnen fundierte Informationen und Ernährungsempfehlungen zur Verfügung stellen, die nicht von wirtschaftlichen Interessen abhängig sind. "Keine andere Ernährungsinstitution in Deutschland hat sich die Unabhängigkeit in so hohem Maß auf die Fahnen geschrieben", betont Thomas Männle, Geschäftsführer des UGB. Er hat den UGB vor 35 Jahren mitgegründet.


Professor Claus Leitzmann

„Inzwischen haben wir die Situation, dass sich Wissenschaftler an unseren Universitäten für ihre Forschungsvorhaben zunehmend über Drittmittel finanzieren müssen. Im Bereich Ernährung bedeutet dies, dass auch die Ernährungs- und Pharmaindustrie zu den Sponsoren zählen. Diese Entwicklung ist nicht gut“, zeigt sich Professor Claus Leitzmann besorgt. Für den Leiter des wissenschaftlichen Beirats des UGB ist es deshalb ein Herzensanliegen, den Verein beim Erwerb einer Immobilie zu unterstützen: „Dadurch kann seine alles entscheidende Unabhängigkeit langfristig am besten erhalten bleiben.“

Spendenaufruf weitersagen

Für den angestrebten Kauf eines Seminarhauses fehlen noch gut 450.000 Euro. Unser erster Aufruf bei UGB Mitgliedern und Abonnenten des UGBforum Ende Juni löste bereits große Unterstützung aus, ein mittlerer fünfstelliger Betrag ging auf das Spendenkonto ein. Ein besonders herzliches Dankeschön dafür!
Einige Unterstützer sind auf originelle Ideen gekommen: Weil sie selbst nichts oder nur wenig spenden können, organisieren sie aus ihrem Umfeld Spenden von Privat­personen, andere sind gestartet um Schenkungen, Vermächtnisse oder Erbschaften zu organisieren. Allen aktiven Spendensammlern schon mal herzlichsten Dank im Voraus, ihr Engagement berührt uns.

Bitte tragen Sie unser Anliegen weiter an Freunde, Kollegen und alle Menschen, denen an wissenschaftlich fundierten Ernährungsinformationen und einer unabhängigen Weiterbildungseinrichtung in der Gesundheitsförderung gelegen ist. Jeder weitere Beitrag hilft:

Spendenkonto des UGB: GLS-Bank, IBAN DE02 4306 0967 4099 8119 00
Können wir den Kauf der Immobilie nicht realisieren, geht das Geld an die Spender zurück.


# Über den UGB

Weshalb sind Nahrungsergänzungsmittel meist überflüssig? Kann man sich vegan gesund ernähren? Warum ist bio besser? Seit 35 Jahren gibt der UGB wissenschaftlich fundierte Antworten auf diese Fragen. Um Fachkräfte seriös fortzubilden, verzichtet der Verband seit seinem Bestehen konsequent auf Werbeeinnahmen und Sponsoring durch Pharma- oder Ernährungsindustrie. Stattdessen finanziert er sich über Mitgliedsbeiträge, eigene Veranstaltungen und teilweise durch Spenden von Stiftungen.
Weitere Informationen über den UGB: www.UGB.de