Fabrik statt Farm: Tierische Proteine durch Fermentation

Wie wäre wohl die Welt, wenn wir übliche tierische Lebensmittel wie Milch, Eier und Fleisch ganz ohne Tier herstellen würden? Präzisionsfermentation scheint die Lösung zu bieten. Mit der gezielten Produktion tierischer Proteine ließe sich Tierleid vermeiden und das Klima schützen.

Die Produktion tierischer Lebensmittel verschlingt enorme Mengen an Ressourcen und belastet das Klima. Sie ganz ohne Tier herzustellen, klingt zunächst mal illusorisch. Proteine mittels Fermentation herzustellen, könnte Abhilfe schaffen. Als Fermentation bezeichnet man eine chemische Umwandlung von Stoffen durch Mikroorganismen. Klassisches Beispiel ist die Herstellung von Sauerkraut. Die natürlich vorkommenden Milchsäurebakterien auf dem Kohl wandeln die im Gemüse enthaltenen Kohlenhydrate zu Milchsäure um. Dadurch erhält Sauerkraut seinen typischen Geschmack, wird haltbar und bekömmlicher. Das Gleiche passiert bei der alkoholischen Gärung, wobei nicht Milchsäurebakterien, sondern Hefepilze Zucker in Alkohol umwandeln. Die kleinen Lebewesen sind also wahre Alchemisten.

Bild © salomonus/stock.adobe.com

Stichworte: Tierische Proteine, Fermentation, Labor, Fleischersatz, Genschere, Klimaauswirkung, Pilze, pflanzliche Alternativen, pflanzliche Proteine


Fasten – Leichtigkeit gewinnt Dieser Beitrag ist erschienen in:
UGBforum 1/2024
Fasten – Leichtigkeit gewinnt


Heft kaufen