Tagung in Winterthur - 4.-5. Juni 2004

Fasten aktuell - gut für Körper, Seele und Geist

Über den neuesten Stand zum Thema "Fasten" informierten hervorragende Referenten auf der UGB-Tagung in Winterthur vom 04.-05. Juni 2004.

Buchinger-Fasten, Yin und Yang, Mayr-Kur und ayurvedisches Fasten

Zu den Pionieren im Heilfasten zählt Otto Buchinger, der das von ihm modifizierte Fasten weltweit verbreitete. Dr. med. Christian Kuhn von der Klinik Buchinger am Bodensee (Überlingen) stellte das Buchinger-Fasten genauer vor und ging auf die Bedeutung des richtigen Fastenverlaufs, des bewussten Ausklangs und den Übergang in den Alltag ein. Fasten tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Psyche. Im seelisch-geistigen Bereich liegen die eigentlichen Wurzeln und auch hilfreichen Wirkungen des Fastens. Von dem physisch-psychisch-spirituellen Gleichgewicht handelte auch Kuhns zweiter Vortrag, der die Teilnehmer in die Welt von Yin und Yang führte und Fasten aus der Sicht der traditionellen chinesischen Medizin schilderte. Mit dem ganzheitlichen Heilverfahren nach F.X. Mayr könnten viele Krankheits-Vorstadien erkannt und auf einen gesunden Weg gelenkt werden. Im Mittelpunkt stehen hier die Entlastung der Verdauungsorgane und das Erlernen des richtigen Kauens und Essverhaltens, wie Dr. med. Jürg Eichhorn, Herisau erklärte. Aus ayurvedischer Sicht stärkt Fasten als eine Art der körperlichen Enthaltsamkeit die geistige Entwicklung und entgiftet den Körper.

Fasten gibt Inpulse für den Lebensstil

Einen großen Nutzen einer stationären Fastentherapie sehen die Patienten darin, während der Aufbautage die gute Sättigung der Vollwert-Ernährung erlebt und Impulse zur Korrektur ihres Lebensstils erhalten zu haben. So lautet das Ergebnis einer Befragung von Dr. med. Gunther Hölz von der Kurpark Klinik Überlingen. Er hatte neben drei Vorträgen mit Dipl.oec.troph. Hans-Helmut Martin vom UGB-Deutschland die fachliche Leitung der Tagung inne.

Fasten-Stoffwechsel und Anti-Aging

Martin informierte die Teilnehmer über die Energiebereitstellung und die Stoffwechselumstellung während des Fastens. Anhand vieler Studien hob Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich aus Rottweil hervor, dass auch der Anti-Aging-Effekt enorm ist: Gewichtsreduktion, sinkender Blutdruck, vermehrte Ausschüttung "verjüngender" Hormone, erhöhte Resistenz verschiedener Zellen und eine verbesserte Reparatur-Kapazität der Erbsubstanz halten länger jung, so die Ärztin.

Richtig Essen nach den Fasten

Nach dem Fasten kommt es darauf an, den richtigen Einstieg zu schaffen. Nicht nur bewusste Ernährung spielt eine Rolle, betonte Birgitt Ettl von der Buchinger Klinik in Überlingen, sondern auch Veränderungen auf psychisch-seelischen Ebene sind zu berücksichtigen. Denn Fasten richtet die Sinne nach innen. Durch gestaltete Zeiten des Schweigens kann dies unterstützt werden. Theres Bleisch, langjährige Fastenleiterin in Haus Lasalle in Bad Schönbrunn, stellte dazu die spannende Variante des Schweige-Fastens dar.

Kollegiale Beratung

Wer Gruppen leitet, profitiert vom Austausch mit anderen Seminarleitern. Über die kollegiale Beratung von FastenleiterInnen informierte Dorothe Bertlich-Baumeister. Um den sehr hilfreichen Austausch unter Kollegen zu fördern, sollte ein Treffen in Gruppen von sechs bis acht Personen stattfinden und unter genauen Richtlinien ablaufen.

Die Fastentagung konnte sicherlich viele Teilnehmer motivieren, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Nach allen diesen spannenden Beiträgen habe ich sofort die nächste Fastenwoche eingeplant und auch schon durchgeführt. Ich kann Ihnen nur sagen, es lohnt sich immer, das Fasten zu erleben.

Noemi Koch-Cadosi
UGB Geschäftsstelle, Seewadelstrasse 7c, CH-8444 Henggart

Für das ausführliche Programm klicken Sie bitte hier

Um das Programm aufzurufen benötigen
Sie den Acobat-Reader, den Sie sich hier
kostenlos herunterladen können.