Gut essen ... und mehr für 40plus

Die Pölsterchen um die Hüfte nehmen zu, die Leistungsfähigkeit lässt nach. Mit 40plus kommt die Zeit, in der wir mehr für unseren Körper sorgen sollten. Wir fragten UGB-Dozentin Renate Kräft, was die Teilnehmer im neuen UGB-Seminar erwartet.

Mit 40 merkt man doch noch nicht so viel vom Altern. Warum soll man schon so früh verstärkt auf die Ernährung achten?
Kräft: Besonders in jungen Jahren ist der Körper oft sehr geduldig und nachsichtig. Er regeneriert sich schnell, auch nach großen Anstrengungen, und funktioniert selbst dann, wenn er nicht optimal mit allen Nährstoffen versorgt ist. Dieses Vermögen verringert sich allerdings mit dem Älterwerden. Die gute Versorgung muss nun geplant werden, sie geschieht nicht mehr nur so nebenbei. Das müssen wir akzeptieren und nicht nur gegensteuern wollen, sondern es auch tun! Und wir wissen alle – Veränderungen brauchen ihre Zeit. Und dann wirkt sich ja auch eine gute Veränderung nicht sofort positiv aus. Mit rund um 40plus haben wir aber die Zeit und die Chance, noch ausgiebig von einer guten Versorgung zu profitieren.

Lassen sich mit der richtigen Ernährung wirklich die Wechseljahre beeinflussen oder typische Alterserkrankungen vorbeugen?
Kräft: Ja, in jedem Fall. Der Körper reagiert auf unterschiedlichste Art auf den veränderten Hormonhaushalt und auf das Absinken des Östrogenspiegels. Eine gute Vitaminversorgung und ein ausgeglichener Blutzuckerspiegel beeinflussen die Prozesse positiv. Während und nach den Wechseljahren steigt die Gefahr der Osteoporose. Die regelmäßige und ausreichende Versorgung mit Calcium und Vitamin D sind hier wichtig, ebenso wie die Bewegung.

In Ihrem Seminar werden Sie auch gemeinsam kochen, warum?
Kräft: Einfach weil es Spaß macht und beim gemeinsamen Essen und Genießen auch Zeit zum Plaudern ist. Immer wieder wird das in den Seminaren als schöner Moment und als bereichernd empfunden. Und natürlich sind die Rezepte auf den Personenkreis zugeschnitten, also z. B. für kleine Haushalte und für ein Abendessen mit Freunden. Das Seminar habe ich bewusst in die Erdbeer- und Spargelzeit gelegt – ich freue mich schon darauf.

Das Seminar umfasst auch ein Bewegungs- und Entspannungsprogramm?
Kräft: Ja, denn Bewegung und Entspannung tun uns zweimal gut: einmal in dem Moment und dann wieder an jedem weiteren Tag, dadurch, dass wir von dem angeregten Stoffwechsel, den gestärkten Muskeln und dem Immunsystem profitieren. Das Wissen ist bekannt, dennoch sind viele auf der Suche nach der optimalen Sport- und Entspannungstechnik für sich selbst. Und die kann sehr individuell sein und muss zu den Lebensgewohnheiten passen, sonst wird es nicht beibehalten. Die Teilnehmer erhalten im Seminar einen Überblick über mögliche und empfehlenswerte Übungen und können sie direkt ausprobieren. Diesen Part übernimmt Simone Jungermann. Sie ist Trainerin Fitness-, Gesundheits- und Präventionssport sowie Nordic Walking Basic Instructor.

Für wen ist das Wochenendseminar geeignet?

Kräft: Für alle rund um die Mitte des Lebens. Denn jetzt zeichnen sich für viele Menschen etliche Veränderungen ab. Unsere Bedürfnisse in puncto Ernährung und Bewegung ändern sich – vielleicht nutzen wir dies als Gelegenheit zur Anpassung. Das Seminar will informieren und anregen, aber es bietet auch die Gelegenheit zu einem kleinen Urlaub vom Alltag.

Seminarinhalte und Termine