Viele Diäten - kurzfristige Erfolge

50 Prozent aller Frauen und 25 Prozent aller Männer haben schon einmal eine Diät gemacht, um ihr Gewicht zu reduzieren - das ergab eine Umfrage von 1989. Welche Erfahrungen Abnehmwillige beim Abspecken gemacht haben, wollten wir von Frauen und Männern verschiedener Altersklassen wissen. Bei ihrer Diät hatten die Befragten anfänglich schnell Erfolg, doch bei vielen zeigte die Waage nach einer Weile wieder soviel an wie zuvor. Lust am Essen und zu wenig Bewegung sind die Hauptgründe, warum sich die überflüssigen Pfunde immer wieder ansammeln.

Wie kam es zu Ihrem Entschluß, eine Abnehmkur durchzuführen?

Während sich die Frauen zum Abnehmen entschlossen, weil sie mit ihrer Figur unzufrieden waren, standen bei den befragten Männern eher gesundheitliche Gründe im Vordergrund oder ein Arzt hatte zum Abnehmen angeregt. Frau B., 56 Jahre und Hausfrau, macht alle paar Jahre eine Diät. "Ich fühle mich vorher schon länger nicht mehr wohl, das heißt zu dick. Aber erst wenn ein Anstoß wie z. B. eine häßliche Bemerkung aus dem Bekanntenkreis kommt, kriege ich den richtigen Ehrgeiz, um abzunehmen." "Ich habe für mein Alter das richtige Gewicht, meine ich. Doch der Arzt hat mich gewogen und für zu schwer befunden, und schon hatte ich einen Diätplan", so beschreibt Herr B., 60 Jahre und Abteilungsleiter, den Grund für seine eher unfreiwillige Diät während einer vierwöchigen Kur.

Können Sie sich vorstellen, wie es zu Ihrem Übergewicht gekommen ist?

Immer weniger Bewegung und weiteressen, obwohl man schon satt ist - das sind die Hauptgründe, warum die Hosen und Röcke immer enger werden. "Die Rückmeldung zum Gehirn, daß man satt ist, kommt einfach immer seltener an", meint Herr B. "Ich hab´ während meiner Ausbildung ziemlich zugenommen. Da hab´ ich mich wenig bewegt, viel gesessen und nebenbei immer viel Süßkram gefuttert. Auch wenn sich unsere Lerngruppe traf, gab es immer Kuchen oder Kekse. Und auf einmal waren es 6-7 Kilo mehr als früher", so die Sekretärin Frau R., 32 Jahre. Für den Unternehmensberater Herrn H., 27 Jahre, sind Aufenthalte in Hotels und zahlreiche Geschäftsessen ein Grund, warum sein Gewicht seit seinem Start ins Berufslebens kontinuierlich bergauf ging.

Wie sind Sie bei Ihrer Abnehmkur vorgegangen? Haben Sie auch spezielle Diät- oder Light-Produkte gekauft?

Viele Befragte haben auf eigene Faust abgenommen und sich dabei nur wenig an Diätplänen aus Zeitschriften orientiert. Spezielle Diät- oder Light-Produkte hat von ihnen keiner gegessen. "Wenn ich Diät mache, ernähre ich mich vernünftig. Ich lasse alle Süßigkeiten weg, trinke keinen Alkohol und esse sehr viel Obst und Joghurt", sagt Frau B. Mit einer Körner-Kur aus dem Reformhaus hat Frau R. ihre erste Diäterfahrung gemacht. Frau T., 26 Jahre und Studentin, dagegen hat als Jugendliche 6 Wochen streng nach einem festen Diätplan mit 1000 kcal gelebt. "Wenn meine Mutter da nicht mitgemacht und immer alles nach Rezept gekocht hätte, hätte ich das nie durchhalten können." Herr H. hat sich auf Vollwert-Ernährung umgestellt: "Auf bewußte Einschränkungen der Kalorienmenge oder spezielle Diäten habe ich verzichtet, dazu bin ich zu sehr Genußmensch. Ich habe den Verbrauch von Fleisch auf ein Minimum reduziert und esse seitdem viel frisches Obst, Gemüse und Getreideprodukte. Die Umstellung habe ich durch regelmäigen Sport ergänzt. "

Weitere Artikel zum Thema Abnehmen finden Sie im UGB-FORUM mit dem Schwerpunktthema
Abnehmen - worauf es ankommt.

Wie erging es Ihnen bei der Diät? Konnten Sie nach der Diät Ihr Gewicht halten?

Am Anfang der Diät zeigten sich bei den meisten schnell Erfolge auf der Waage. Obwohl Hungergefühle eher selten waren, dachten viele während der Diät sehr oft ans Essen. "Ich hab mir noch nie soviel Kochbücher angeschaut wie während der Diät, vor allem immer die Rezepte mit Bildern, was es am nächsten Tag zu essen gibt. Aber Hunger hatte ich nicht, höchstens mal Lust auf was Süßes", erzählt Frau T. Nach der Diät blieben die Pfunde noch eine Weile verschwunden, doch bei vielen hat sich nach einer gewissen Zeit das Ausgangsgewicht wieder eingestellt. "In der Zeit, wenn ich abnehmen will, verliere ich ziemlich schnell an Gewicht. Es ist nur eine Willenssache. Das hält dann etwa 1/2-1 Jahr an, bis die Vernunft wieder aushakt, und dann geht´s wieder nach oben", beschreibt Frau B. ihre Erfahrungen. Herrn H. dagegen fehlt im Alltag die Zeit, um sich ausreichend zu bewegen. Auch er konnte deshalb sein reduziertes Gewicht nicht halten.

Haben Sie, um Ihr Gewicht zu halten, Ihre Eßgewohnheiten geändert?

Daß sie ihre Eßgewohnheiten dauerhaft ändern müssen, wenn sie ihr Gewicht halten bzw. weiter reduzieren wollen, ist den Befragten durchaus bewußt. Nach der Diät fallen sie jedoch häufig früher oder später wieder in ihren Alltagstrott, in dem die Vorsätze aus der Diätphase schnell in Vergessenheit geraten. Frau B.: "Direkt nach der Diät verzichte ich noch eine Weile auf Alkohol und Süßes, dann fängt man wieder im Kleinen an - da ein bichen naschen, da mal ein Gläschen Sekt, und allmählich ißt man wieder ganz normal, bis sich dann wieder einige Kilos angesammelt haben". Auch Herr B. weiß von seiner Kurerfahrung: "Sobald man wieder im Alltag drin steckt, ist alles wie vorher". Frau R. hat sich seit ihrer Körner-Kur mit vollwertigem Essen beschäftigt und hält weitgehend ihr Gewicht. "Durch mein Wissen über die Vollwert-Ernährung hab´ ich versucht, auch danach zu essen, das heißt, mehr Gemüse und Obst und vor allem auch mehr Getreide zu essen. Aber ich muß ganz ehrlich zugeben, von den Süßigkeiten bin ich nicht ganz weggekommen."

Gibt es Situationen, in denen Sie sich dazu verführen lassen, mehr zu essen, als Sie eigentlich wollen?

Für alle Diäterfahrenen sind gesellige Runden und Feste mit einer großen Essensauswahl - insbesondere an einem Bufett - Situationen, in denen sie zuviel essen. "Oft meint man beim Essengehen, man müßte das wieder reinessen, was man bezahlt hat und ißt dann viel mehr, als man will", gibt Frau T. zu. "Aber die paar Mal im Jahr, wo man zu solchen Anlässen geht und zuviel ißt, die sind es ja nicht. Wie ich jeden Tag esse, daher kommen die Kilos", meint Herr B. Allerdings haben viele nach einem üppigen Essen auch manchmal ein schlechtes Gewissen und ärgern sich über sich selbst. "Und dann nehm´ ich mir schon während des Essens vor: So, morgen ißt du dafür weniger. Aber kaum wird mir etwas Leckeres angeboten, da ist der Vorsatz wieder vergessen", so Frau R. Auch Streßsituationen oder Stimmungen spielen beim Essen eine wichtige Rolle: "Manchmal eß´ ich bei schlechter Laune besonders viel, hinterher bekomme ich dann erst recht schlechte Laune, weil ich so viel hineingestopft habe", berichtet Frau T. Auch Herr H. ißt dann besonders viel, wenn er seinen Frust loswerden will, aber auch, wenn er sich für Erfolge belohnt.

Fühlen bzw. fühlten Sie sich aufgrund Ihre Körperfülle von Ihren Kollegen oder Ihrer Familie abgelehnt?

Daß sie wegen ein paar Kilos mehr oder weniger abgelehnt werden, glauben die Befragten nicht. Aber daß es dicke Menschen in unserer Gesellschaft schwerer haben und es viele gibt, die sich wegen ihres Äußeren abgelehnt fühlen, darin sind sich alle einig. "Meist bildet man sich so eine Ablehnung aber auch nur ein und denkt, da alle auf die dicken Beine oder den dicken Bauch schauen. Man selbst sieht die eigenen Schwächen ja viel mehr als andere", so Frau R. "Ich hab mich nicht von anderen abgelehnt gefühlt, sondern mir selbst war es peinlich, besonders im Schwimmbad, das war ganz schlimm", so schildert Frau T. ihre Jugenderlebnisse.

Hat die Diät an Ihren Lebensgewohnheiten bzw. an Ihrer Lebensfreude etwas geändert?

Direkt nach der Diät war das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen der Befragten gestärkt, sie fühlten sich wohler und waren motiviert, wieder regelmäig Sport zu treiben. "Man ist einfach stolz auf sich, wenn man Erfolgserlebnisse hat und merkt, daß man auch diszipliniert essen kann", so Frau T. Doch die anfängliche Euphorie weicht häufig ebenso wie die guten Vorsätze, sich mehr zu bewegen und vernünftiger zu ernähren. "Ich bin jetzt eigentlich sogar unzufriedener als vorher, weil ich jetzt wei, ich könnte abnehmen, wenn ich wollte, es dann aber doch nicht durchhalte", resümiert Frau R. ihre Diäterfahrungen. Herr H. dagegen: "Ich empfinde durch die Umstellung auf die Vollwert-Ernährung eine Steigerung meines Vergnügens, denn schließlich kann ich lauter leckere Sachen essen, ohne mir Gedanken darüber zu machen, ob ich morgen wieder zwei Kilo mehr auf die Waage bringe."

Onlineversion von: Becker, U. UGB-Forum 1/95, S. 39-40


Dieser Beitrag ist dem UGB-Archiv entnommen.

Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte durch neue wissen­schaft­liche Erkennt­nisse möglicher­weise neu bewertet werden müssen.

Zurück zur Auswahlliste