Fragen zum Coronavirus – COVID-19

Kann Fasten das Immunsystem gegen Corona stärken?
Ist es sinnvoll, in Corona-Zeiten zu fasten?

Fasten hat nachweislich gesundheitsfördernde Wirkungen. Es entlastet das Immunsystem, da durch das Ausbleiben der Nahrung weniger Fremdstoffe aufgenommen werden. Gleichzeitig verbessert es zahlreiche Stoffwechselparameter. Zur Zeit der Corona-Pandemie halten wir ein klassisches Fasten nach Buchinger allerdings nicht für empfehlenswert. Bei eventuellen Fastenflauten ist die spontane Kontaktaufnahme zu einem Arzt schwieriger als sonst. Zudem sind wir im Fasten möglicherweise empfindsamer, sensibler. Auch deshalb halten wir ein klassisches Fasten derzeit nicht für angeraten, in Zeiten, in denen Menschen durch viele Unsicherheiten belastet sind. Bei einem kurzen Intervallfasten sind solche Flauten jedoch kaum zu erwarten.

Fasten Immunsystem Coronavirus Infektion

© sebra/Fotolia.com

Der Körper befindet sich während des Fastens in einer extremen Stoffwechselsituation. In der aktuellen Coronakrise sind unterstützende Kontakte zu Fastenleitern oder Fastenärzte schwierig. Vom klassischen mehrtägigen Buchinger-Fasten raten Fastenärzte daher derzeit ab. Gegen Intervallfasten als mehrstündige oder täglich wechselnde Nahrungspause spricht dagegen nichts. Einige der positiven Effekte des Fastens lassen sich auch bei den verschiedenen Varianten des Intervallfastens beobachten.

Weitere Informationen zum Intervallfasten für Sie selbst oder auch zum Weitergeben finden Sie hier:

FASTING AND COVID-19 – What Experts say (Video, engl.)

Für jeden das passende Fasten

Abnehmen mit Intervallfasten

Stand: 25.03.2020