Abmelden

Der Zugang zu den Fachinformationen exklusiv für Mitglieder und Abonnenten ist jetzt für Sie freigeschaltet.

Milder Corona-Verlauf bei Veggies?

Eine pflanzenbasierte Ernährungsweise könnte den Verlauf einer COVID-19-Infektion positiv beeinflussen. Ein US-amerikanisches Forscherteam analysierte Daten von knapp 3000 im Gesundheitswesen tätigen Personen aus den USA, Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und Großbritannien.

wisenschaft-aktuell

Von den Teilnehmenden erkrankten im beobachteten Zeitraum von Juli bis September 2020 430 Personen sehr mild bis mild an Corona, 138 mittelschwer bis schwer. Während die Ernährungsweise weder auf das Infektionsrisiko noch auf die Erkrankungsdauer Einfluss zu haben schien, konnten die Forscher aber einen günstigeren Verlauf beobachten. Personen, die sich vorwiegend pflanzenbasiert ernährten, erkrankten zu 73 Prozent seltener mittelschwer bis schwer an COVID-19. Bei pescetarischer Ernährung – also kein Fleisch, aber Fisch – erkrankten die Personen zu 59 Prozent seltener mittelschwer bis schwer. Eine kohlenhydratarme, proteinreiche Ernährung ging tendenziell mit einem höheren Risiko für einen schweren Verlauf einher. Die Forscher vermuten, dass eine pflanzenbasierte Kost aufgrund des geringeren Entzündungspotenzials vor schweren Coronaverläufen schützen könnte.

Quelle: Julia Bansner/Hans-Helmut Martin. UGBforum 05/21, S. 250

Literatur

Kim H et al. (2021). Plant-based diets, pescetarian diets and COVID-19 severity: a population-based case-control study in six countries. BMJ Nutrition, Prevention & Health. doi: 10.1136/bmjnph-2021-000272 s