Abmelden

Der Zugang zu den Fachinformationen exklusiv für Mitglieder und Abonnenten ist jetzt für Sie freigeschaltet.

Besser Bioäpfel

Ökologisch erzeugte Äpfel weisen eine deutlich größere Bakterienvielfalt und mehr gesundheitsförderliche Arten auf als konventionell erzeugte.

wisenschaft-aktuell

Wissenschaftler aus Österreich untersuchten die verschiedenen Anbauarten und wie sich Bakterienvielfalt und -menge auf und in Schale, Stiel, Fruchtfleisch und Kernen unterscheiden. Jeder Apfel enthält etwa 100 Millionen Bakterienzellen. Die Bakterienbesiedlung von Bio- und Nicht-Bioäpfeln unterschied sich in Art und Menge um fast 40 %. Während Bioäpfel mehr gesundheitsförderliche Arten aufwiesen, tummelten sich bei konventionell erzeugten dagegen vermehrt gesundheitsschädigende Spezies. Die Forscher sehen in Bioäpfeln daher das Potenzial, sowohl für den Verbraucher als auch für die Wirtspflanze und die Umwelt positive Effekte auszuüben.

Quelle: Julia Bansner/Hans-Helmut Martin. UGBforum 6/19, S. 303

Literatur:
Wassermann B et al (2019). An Apple a Day: Which Bacteria Do We Eat With Organic and Conventional Apples? Frontiers in Microbiology, doi:10.3389/fmicb.2019.01629

Foto: Oleksandra pixel2013/pixabay.com