Abmelden

Der Zugang zu den Fachinformationen exklusiv für Mitglieder und Abonnenten ist jetzt für Sie freigeschaltet.

Abnehmen mit der passenden Diät

Wie unterscheiden sich Intervallfasten und eine Reduktionsdiät im Hinblick auf Gewichtsreduktion und gesundheitliche Parameter?

wisenschaft-aktuell

Für die Antwort teilte ein deutsches Forscherteam 150 übergewichtige Probanden in drei Gruppen auf, eine davon diente als Kontrollgruppe. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen nahm die Intervallfasten-Gruppe an zwei Tagen pro Woche nur 25 % der üblichen Energie auf und kam so auf ein wöchentliches Energiedefizit von etwa 20 %. Die Teilnehmer der Reduktionsdiät nahmen täglich etwa 20 % weniger Energie auf. In ihrer Gesamtkalorienaufnahme über die ganze Studiendauer unterschieden sich die beiden Gruppen nicht. Gewicht und Marker zum Gesundheitszustand wurden zu Beginn, nach zwölf Wochen und nach 38 weiteren Wochen erhoben. Beide Diätformen zeigten ähnliche Ergebnisse: Die Studienteilnehmer verloren gleichermaßen an Gewicht und bauten viszerales Fett sowie Leberfett ab. Auch Entzündungsmarker und andere Stoffwechselparameter verbesserten sich gleichermaßen. Das Forscherteam schlussfolgert, dass Abnehmwillige individuell wählen können, ob sie mit Intervallfasten oder einer energiereduzierten Diät besser zurechtkommen.

Quelle: Julia Bansner/Hans-Helmut Martin. UGBforum 3/19, S. 146

Literatur:
Schübel R et al (2018). Effects of intermittent and continuous calorie restriction on body weight and metabolism over 50 wk: a randomized controlled trial. Am J Clin Nutr, 108, 933-945

Foto: drmicrobe/123RF.com