Weitersagen

Facebook Twitter Drucken RSS-Feed

Termine Termine

Abmelden

Der Zugang zu den Fachinformationen exklusiv für Mitglieder und Abonnenten ist jetzt für Sie freigeschaltet.

Wie unterscheiden sich die verschiedenen "alternativen" Zucker (Vollrohrzucker, Rohrohrzucker, Demerara ...) voneinander?

Lebensmittelrechtlich gibt es keine Definition für die verschiedenen "alternativen" Zuckerarten wie Vollrohrzucker, Vollrübenzucker und Rohrohrzucker. Lediglich die verschiedenen Verarbeitungsformen von Saccharose wie z. B. Raffinade oder Gelierzucker sind eindeutig gesetzlich definiert. Gerade im Naturkostbereich tauchen insbesondere bei gesüßten Fertigprodukten wie Gebäck, Bonbons, Schokoladenwaren, Desserts, Milchprodukten und Fruchtprodukten ganz unterschiedliche Deklarationen im Zutatenverzeichnis auf. Für den Verbraucher dürfte in der Regel nicht klar sein, was unter den verschiedenen Bezeichnungen zu verstehen ist.
Der BNN Hersteller und einige größere Naturwarenhersteller wie die Firmen Naturata und Rapunzel haben für sich den Unterschied zwischen Vollrohrzucker und Rohrohrzucker definiert. Andere Herstellerfirmen richten sich jedoch leider nicht nach dieser Definition.
Außerdem gibt es relativ viele Angebotsformen, z. B. nicht nur die Unterscheidung zwischen Vollrohrzucker = getrockneter, vermahlener Zuckerrohrsaft und Rohrohrzucker = kristallisierter, teilweise zentrifugierter Rohrzucker, sondern Rohrohrzucker wird je nach Melassegehalt in bis zu 3 Stufen unterschieden. Im Naturkosthandel wird er unter den Bezeichnungen Demerara (dunkel, Aschegehalt >1 %)), Muskovado (Aschegehalt 0,5-1,0 %) und Syramena bzw. Cristallino (hell, Aschegehalt <0,5 %) angeboten. In verarbeiteten Produkten taucht allerdings nur die Bezeichnung Rohrohrzucker auf, die offen läßt, welche Zentrifugationsstufe und damit welcher Melasseanteil enthalten ist. Im "konventionellen" Produkten lautet die Bezeichnung meist brauner Zucker, was am ehesten dem Syramena bzw. Cristallino entsprechen dürfte. Die Unterschiede im Nährstoffgehalt gegenüber reiner Saccharose sind minimal. Vollrohr- und Vollrübenzucker sind demgegenüber geringer verarbeitet und nährstoffreicher, da die Melasse nicht abgetrennt wird. Vollrohrzucker wird unter den beiden Eigennamen Rapadura und Succanat angeboten.
Für weitere Verwirrung im Kennzeichnungsdschungel sorgen in verarbeiteten Produkten wie z. B. Keksen und Süßigkeiten Bezeichnungen wie Rohrzucker oder Rohzucker, bei denen völlig unklar bleibt, welcher Zucker enthalten ist.

Literatur:
HERRNKIND, R.: Warenkunde Süßungsmittel. Das reine Zuckerschlecken. In: Öko-Test 5, S. 58-61, 1999
LABORATORIUM DR. SCHEUTWINKEL GMBH, Berlin: Prüfbericht Rapadura. 2 S., vom 23.01.1995
N.N.: Verarbeitungsrichtlinie für ökologische Süßungsmittel des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren Hersteller e. V. 3. Entwurf (20.04.1998), 6 S.
N.N.: Süße Sachen: Dem Zucker auf der Spur. In: Pressemitteilung des BNN-Einzelhandel vom 29.07., S. 1-2, 1999
Produktinformation Roh-Rohrzucker der Naturata eG, Grünsfeld, 2000
Produktinformation Voll-Rohrzucker Succanat der Naturata eG, Grünsfeld, 1999
Produktinformation Rapadura und Cristallino sowie schriftliche Mitteilung der Rapunzel AG, Legau, 2001

Stand: 2007



Zurück zur Auswahlliste