Abmelden

Der Zugang zu den Fachinformationen exklusiv für Mitglieder und Abonnenten ist jetzt für Sie freigeschaltet.

Was ist Chia?

Sie werden als Superfood, Sportlernaehrung und Kraftkörner angepriesen – ernährungspysiologisch haben die kleinen, mexikanischen Chiasamen allerdings nicht viel mehr zu bieten als Leinsamen oder Sesam.

Foto: Naturkost Übelhör GmbH & Co.KG

Bereits bei den Azteken und den Maja galten die Samen des Lippenblüters (Salvia hispanica) als besonders wertvoll. Die hellbraunen Samen wurden in Frucht- oder Gemüsesaft eingeweicht und als „Iskiate“, eine Art Powerdrink, verzehrt. Auch heute noch werden Chiasamen in ganz Mittel- und Südamerika angebaut, vor allem in Argentinien. Eine Naturkostfirma hat die Samen in Bioqualität nach Europa gebracht. Gemeinsam mit der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft fördert sie den Anbau durch Kleinbauern in Mexiko. Im Jahr 2009 wurde die Chiasaat als neuartiges Lebensmittel von der Europäischen Union zugelassen.

Chiasamen enthalten eine Reihe von wertvollen Nähr- und Wirkstoffen. Mit rund 30 Prozent liefern sie relativ viel Fett, das sich durch ein günstiges Verhältnis von Omega-6-Fettsäuren zu Omega-3-Fettsäuren von 3:1 auszeichnet. Auch der Proteingehalt ist mit bis zu 25 Prozent relativ hoch. Auffällig ist der hohe Gehalt an Ballaststoffen von bis zu 30 Prozent. Die unverdaulichen Pflanzenfasern verfügen wie Floh- oder Leinsamen über gute Quelleigenschaften. Sie können das zwölffache Eigengewicht an Wasser aufnehmen und regen so die Darmtätigkeit an.

Auch an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Calcium, sowie Antioxidanzien haben die Samen einiges zu bieten. Wegen der Vielfalt an Inhaltsstoffen werden sie vor allem als Nahrungsergänzung und für Sportler empfohlen. Chiasamen können unerhitzt wie gekocht gegessen werden und sind als ganze Samen sowie in Backwaren, Müsli, Riegeln und Energiegetränken erhältlich. Um die Nährstoffe optimal zu nutzen, sollten die kleinen Samen vor Verzehr frisch geschrotet oder gemahlen werden. Ernährungsphysiologisch ist Chia mit anderen Samen wie Leinsamen oder Sesam zu vergleichen. Sie können im Rahmen einer gesunden Kost eingesetzt werden, sind aber als Nahrungsergänzung nicht notwendig. Mit einem Preis von etwa 17,- Euro pro Kilo sind die importierten Samen überdies recht teuer.

    Literatur

  • Norlaily Mohd A et al. The Promising Future of Chia, Salvia hispanica L. J Biomed Biotechnol. online Nov 21, 2012, doi:? 10.1155/2012/171956 www.sachia.de (eingesehen am 30.04.2014-04-30

Quelle: UGBforum 3/14, S. 148

Stand: 2014

▶︎ Newsletter

Einmal im Monat informiert Sie der UGB-Newsletter kostenlos.
Einmal im Monat informiert Sie der UGB-Newsletter kostenlos über:
aktuelle Fachinfos
• Neues aus der Wissenschaft
Buch- und Surftipps
• Rezept des Monats
• Gemüse und Obst der Saison
• Stellenangebote im Bereich Ernährung/
   Umwelt/Naturkost
• UGB-Veranstaltungen und neue Medien

▶︎ Probeabo

UGBforum Jetzt 6 Monate testen

Ernährungsinformationen gibt es viele. Doch wirklich unabhängige Berichterstattung ist rar. Das UGBforum ist unbeeinflusst von Ernährungs- und Pharmaindustrie und komplett werbefrei. Das garantiert nicht nur 100 % Information, sondern auch eine unabhängige und kritische Berichterstattung. Überzeugen Sie sich selbst!

» 3 Hefte im Miniabo + Geschenk




Verwandte Stichwörter ...


Alle Artikel zum Thema Chia ...



Zurück zur Auswahlliste