Urban Gardening

 Nachhaltige Ernährungsinitiativen – Ist eine andere Welt pflanzbar?

Urban Gardening Nachhaltige Ernährungsinitiativen – Ist eine andere Welt pflanzbar?

Urban Gardening, Mietäcker, Solidarische Landwirtschaft, Foodcoops oder Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaften – nachhaltige Ernährungsinitiativen gelten als Pioniere einer zukunftsfähigen Lebensmittelversorgung. Können sie das herrschende Ernährungssystem verändern?

© Yana Tatevosian/123RF.com
Das Ernährungssystem gemeinsam umkrempeln

Urban Gardening Das Ernährungssystem gemeinsam umkrempeln

Weltweit nehmen Menschen ihre Ernährungsversorgung wieder selbst in die Hand. Sie hacken und jäten, sie retten und teilen, sie gründen Gemeinschaftsgärten und Foodcoops. Welche Idee steckt dahinter, wer macht mit und wie funktioniert es?

© Martina Kohnova, Gesa Maschkowski, W.Albrecht/Foodsharin Wien, Janne Tervonen
Konsum: Darf's ein bisschen weniger sein?

Urban Gardening Konsum: Darf's ein bisschen weniger sein?

Das Heft macht die Zusammenhänge zwischen unseren Konsumgewohnheiten und deren sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Folgen deutlich. Dabei bleibt es nicht bei grauer Theorie. Vielmehr zeigen verschiedene Beiträge auf, wie sich durch unser Handeln JETZT die Verhältnisse verbessern lassen: Sei es durch Urban Gardening, Initiativen für Collaborative Consumption oder einen nachhaltigen Ernährungsstil.