Nachhaltiger Konsum

Minimalismus: Warum weniger mehr ist

Nachhaltiger Konsum Minimalismus: Warum weniger mehr ist

Minimalismus bedeutet nicht, einfach mal den Kleiderschrank auszumisten. Hinter dem Konzept steckt mehr. Ein minimalistischer Lebensstil hilft dabei, Platz für das Wesentliche im Leben zu schaffen.

© Katarzyna Białasiewicz/123RF.com
Leben in einer besseren Welt

Nachhaltiger Konsum Leben in einer besseren Welt

Degrowth oder Postwachstum steht für die Idee des nachhaltigen und guten Lebens für alle. Einige Initiativen gehen bereits erste Schritte hin zu einer sozialen, ökologischen und demokratischen Wirtschaft. Sie zeigen: Viele Lebensbereiche müssen sich radikal ändern.

© nattanan23/pixabay.com
Biobranche im Wachstumsdilemma

Nachhaltiger Konsum Biobranche im Wachstumsdilemma

Bio wächst. Das ist auch gut so, vor allem für Umwelt und Gesundheit. Das Wachstum bleibt aber nicht ohne Folgen. Für nachhaltiges Wirtschaften braucht es gesellschaftlichen und politischen Willen.

© BLE/D. Menzler
Nachhaltiger Konsum - Kaufen und die Welt retten?

Nachhaltiger Konsum Nachhaltiger Konsum - Kaufen und die Welt retten?

Konsumenten können über ihr Einkaufsverhalten Druck auf Unternehmen ausüben. Doch nur wenn es mit Kampagnen und politischen Forderungen verknüpft wird, kommt es zu echten Veränderungen. Es ist und bleibt Verantwortung der Politik, Standards für alle zu definieren.

Konsum: Darf's ein bisschen weniger sein?

Nachhaltiger Konsum Konsum: Darf's ein bisschen weniger sein?

Das Heft macht die Zusammenhänge zwischen unseren Konsumgewohnheiten und deren sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Folgen deutlich. Dabei bleibt es nicht bei grauer Theorie. Vielmehr zeigen verschiedene Beiträge auf, wie sich durch unser Handeln JETZT die Verhältnisse verbessern lassen: Sei es durch Urban Gardening, Initiativen für Collaborative Consumption oder einen nachhaltigen Ernährungsstil.